Sauberkeit im Bad

Im Bad finden sich in einer warmen und feuchten Atmosphäre nahezu perfekte Brutstellen zur Vermehrung von Bakterien. Gerade in Waschbecken, Dusche und Badewanne vermehren sich die Bakterien in den Abflussrohren. Auch Frottiertücher, die längere Zeit zum Trocknen benötigen, sind ein willkommener Ort für die Keime.

Um Ihr Bad möglichst keimfrei zu halten und auch vor Verkalkungen zu schützen, ist die generelle Sauberkeit ein sehr wichtiger Aspekt.

Doch wie halte ich mein Bad schonend sauber, ohne das Inventar auf Dauer zu beschädigen? Grundsätzlich gilt: Schonen Sie Ihr Bad und die Umwelt durch die Benutzung von Essigreinigern und anderen milden Reinigungsmittel.

Wichtig ist aber vor allem die regelmäßige Reinigung. Versuchen Sie außerdem die Abflüsse in nicht zu großen Abständen zu reinigen, um so auch größerem bakteriellen Befall vorzubeugen. Wichtig ist dabei, einen flüssigen Reiniger zu benutzen, um die Rohre nicht zu verstopfen. Waschbecken oder Badewanne können mit einem Gemisch von warmen Wasser und Essig zu gleichen Teilen gut gereinigt werden. Hartnäckigere Verschmutzungen sollten mit Essigessenz oder chlorhaltigen Reinigungsmitteln bearbeitet werden.

Es gibt ein paar Reinigungsmittel, die Sie in Ihrem Bad besser nicht verwenden sollten:

  • Stahlwolle
  • Scheuermilch oder Scheuerpulver
  • aggressive Reiniger wie Laugen- oder Bleichmittel

Andere Möglichkeiten bietet die Optimierung des Wassers. Die Aufbereitung des Wassers zu weichem Wasser mit einer Weichwasseranlage schützt das Bad vor Kalk und Erosion.